Zürcher Stummfilmfestival: Freikarten

Ab dem 1. Januar lädt das Filmpodium zum 15. Mal ein zum Zürcher Stummfilmfestival, das in dieser Form vor allem auch dank der Unterstützung durch Lumière stattfinden kann. Lumière-Mitglied können zweimal zwei Freikarten beziehen und zwar für:

Carmen von Ernst Lubitsch am Sonntag, 7. Januar, 18.15 Uhr, live begleitet von Gabriel Thibaudeau und Isabelle Sajot
und für
A Girl in Every Port von Howard Hawks am Dienstag, 6. Februar, 20.45 Uhr, live begleitet von Günter A. Buchwald und Bruno Spoerri

Die Karten können ab sofort bei der Filmpodiumkasse reserviert (Tel 044 211 66 66) und unter Vorweisen der Lumière-Mitgliedermarke abgeholt werden.

Zürcher Filmbuff-Quiz 2017

Am Freitag, 27. Oktober ist es wieder soweit: Im Filmpodium steigt die nächste Ausgabe des beliebten und äusserst unterhaltsamen Filmbuff-Quiz‘. Es lädt ein, zum Testen des eigenen Filmwissens, damit zu brillieren und sich mit anderen zu messen – oder auch  einfach zum Zuhören und  -sehen und zum Staunen, was manche Film-Fans so alles wissen.

Lumière unterstützt diesen Anlass mit einem grösseren Beitrag. Die Mitglieder erhalten je zwei Freikarten. Es empfiehlt sich sehr, diese bald zu reservieren (044 211 66 66) oder sie mit dem Lumière-Ausweis direkt an der Filmpodium-Kasse  abzuholen.

Podiumsgespräch Filmrestaurierung

Das Filmpodium lädt Lumière-Mitglieder mit einer Begleitperson ein zum Podiumsgespräch am

Mittwoch, 31. Mai, 18.15 Uhr

Die letzte Chance: Das Schweizer Filmerbe und seine Rettung
Die Schweizer Klassiker im Programm des Filmpodiums wurden in den letzten Jahren vom Schweizer Radio und Fernsehen SRF in Zusammenarbeit mit der Cinémathèque suisse und dem Verein Memoriav restauriert. Über die besonderen Herausforderungen und die Prioritäten bei der Restaurierung des Schweizer Filmerbes diskutieren an einer Podiumsveranstaltung der Projektverantwortliche bei SRF, Heinz Schweizer, Memoriav-Direktor Christoph Stuehn und Cinémathèque-Direktor Frédéric Maire mit dem Historiker und Filmwissenschaftler Felix Aeppli. Das Gespräch wird moderiert von Andreas Furler, ehem. Koleiter Filmpodium, Gründer Filmportal cinefile.ch.

Das Weimarer Kino und seine Interpreten – Kaes versus Kracauer

Unter diesem Titel steht das Referat  der Frankfurter Publizistin Marli Feldvoss am

Donnerstag, 11. Mai 18.15 Uhr im Filmpodium

Der Vortrag mit Filmbeispielen ist Teil der Filmreihe Das Kino der Weimarer Republik, die eim April/Mai im Filmpodium zu sehen ist.

Lumière-Mitglieder erhalten für diesen Anlass eine Freikarte.

weitere Informationen zum Vortrag

Pressevorführung «Von Caligari zu Hitler»

Lumière-Mitglieder sind eingeladen zu Pressevorführung von «Von Caligari zu Hitler» am Freitag, 17. März 2017, 12 Uhr im Filmpodium Zürich.
Bitte Mitgliederausweis vorweisen!

Von Caligari zu Hitler läuft in der Reihe «Das Kino der Weimarer Republik».

5c010397-6129-44b5-8444-b144671d06b0

Deutschland, 2014, Farbe + sw, 119 Min., D/E
Regie: Rüdiger Suchsland
nach dem Buch von Siegfried Kracauer
mit Volker Schlöndorff, Fatih Akin, Thomas Elsaesser, Elisabeth Bronfen

«Jugend, Freiheit, Ironie, Neugier: Die Weimarer Republik war Moderne in ihrer reinsten, besten Form, und sie war die grosse Zeit des deutschen Kinos. (…) Ich wollte mich mit dem Publikum auf eine ebenso spannende wie abenteuerliche Suche nach dieser verlorenen Zeit begeben (…). Siegfried Kracauer, auch wie manch einer der Filmemacher ein vergessenes Genie der Kulturkritik, ist der perfekte Reisebegleiter für diese Epoche, die ebenso faszinierend ist wie widersprüchlich.» (Rüdiger Suchsland)

«Von Caligari zu Hitler» wird als Schweizer Premiere zwischen dem 4.4.17 und dem 5.5.17 sieben Mal im Filmpodium gezeigt. Am Dienstag, 4. April wird Rüdiger Suchsland seinen Film persönlich im Filmpodium präsentieren und nach der Vorstellung mit der Literaturwissenschaftlerin Elisabeth Bronfen und dem Filmschaffenden Samir über den Film debattieren.

Pressevorführung «troneranno i prati»

Lumière-Mitglieder sind eingeladen zu Pressevorführung von «troneranno i prati» von Ermanno Olmi  am Montag, 31. Oktober 2016, 9.30 Uhr im Filmpodium Zürich.
Bitte Mitgliederausweis vorweisen!

Die Cinémathèque suisse stellt den Schweizer Kinos und Filmklubs «Torneranno i prati», den letzten Film von Ermanno Olmi, zur Verfügung.

prati1
Die italienischen Alpen während des Wirren des Ersten Weltkrieges. Italienische Einheiten stehen ihrem Feind nur wenige hunderte Meter entfernt gegenüber. Zwar herrscht momentan Feuerpause, doch sind die Soldaten auf beiden Seiten erschöpft, ausgelaugt und vom Kampf so schwer gezeichnet, dass einige von den Männern dem Tode näher sind als dem Leben. Mit Torneranno i prati, Ermanno Olmi erzählt von der Sinnlosigkeit des Krieges und berührt mit einem universellen Humanismus, der weder auf Religion noch auf Ideologien zurückgreift.

Regisseur und Drehbuch Ermanno Olmi
Mit Claudio Santamaria, Camillo Grassi, Niccolò Senni
Produktion Italien, 2014
Dauer 76′
Sprache Italienisch UT DE

Trailer

Filmbuff-Quiz im Filmpodium

Am Freitag 28. Oktober um 20.30 Uhr bietet das Filmpodium Zürich wieder Gelegenheit das eigene Filmwissen zu testen, sich mit anderen zu messen oder einfach nur zu staunen, was Filmfreaks so alles in ihrem Gedächtnis gespeichert haben. Dieser äusserst vergnügliche und begehrte Anlass wird vom Förderverein Lumière unterstützt. Lumière-Mitglieder können dafür zwei Freikarten beziehen.

Reservation: Tel. 044 211 66 66

weitere Informationen

Jiří Menzel zu Besuch im Filmpodium

Am Freitag, 7. Oktober 2016 um 18.15 Uhr zeigt das Filmpodium als Premiere TO MAKE A COMEDY IS FUN, den Dokumentarfilm von Robert Kolinsky über Jiříí Menzel. Beide Regisseure werden anwesend sein.

Regie: Robert Kolinsky 
Kamera:
Elia Lyssy, Jana Marsik, Ines Thomsen, Stefan Dux
Musik: Aleš Brezina, Jiří Sust
Schnitt: Andrea Pugner, Rebecca Trösch
Mit: Jiří Menzel, Ken Loach, István Szabó, Emir Kusturica, Miloš Forman, Věra Chytilová

Der Förderverein Lumière unterstützt diesen Anlass, Lumière-Mitglieder können dafür zwei Freikarten beziehen. Bitte beachten: Lumière-Ausweis bzw. Filmpodium-Abo mit aktueller Lumière-Jahresmarke an der Kasse vorweisen.

Informationen zum Film

Der Gotthard in der Schweizer Filmwochenschau

Aus Anlass der bevorstehenden Eröffnung des längsten Eisenbahntunnels der Welt lädt das Filmpodium den Historiker und Filmwissenschaftler Severin Rüegg für ein Referat mit Filmausschnitten ein. Er skkizziert mit Filmwochenschau-Beiträgen aus den Jahren 1940 bis 1972 eine Kultur- und Verkehrsgeschichte des Gotthards.

Mittwoch, 25. Mai um 19 Uhr im Filmpodium

Der Förderverein Lumière unterstützt diesen Anlass, Lumière-Mitglieder können dafür zwei Freikarten beziehen.
Bitte beachten: Lumière-Ausweis bzw. Filmpodium-Abo mit aktueller Lumière-Jahresmarke an der Kasse vorweisen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:  www.filmpodium.ch